Bergwerk Niederberg / Tagesbetrieb
  Folgenutzung Bergwerk Niederberg Schächte 1 bis 5
 

Folgenutzung und Strukturwandel auf dem Gelände des ehemaligen Bergwerks Niederberg und seinen Aussenschächten
Hier schwerpunktmässig die Schächte 1 / 2 / 5
für die Schächte 3 / 4 gibt es die Unterseiten


Was wurde bis jetzt, von der Entstehung dieses Fotos an auf dem Niederberggelände für den Strukturwandel getan und wieviele Arbeitslätze sind geschaffen worden.

Strukturwandel 

Nach den üblichen schönen Worten bei der Schliessungsveranstaltung des Bergwerks Niederberg seitens der RAG und der Politik  am 28.12. 2001 waren alle Versprechen die man gemacht hatte schnell in Vergessenheit geraten. Erst nach dem die Stadt und die Politik in Neukirchen - Vluyn Druck machte und der Bürgermeister sich um die erste Finanzierung mit der "Sparkasse am Niederrhein" vermittelt und geeinigt hatte, kam Bewegung in die Sache. So kam es, dass nach fast 10 Jahren Stillstand auf dem nördlichen Gelände im Herbst 2011 der erste Spatenstich vollzogen wurde. Dank der grossen Nachfrage entsteht hier ein neues Wohngebiet mit umfangreichen Grünanlagen. Auf dem südlichen Teil hat man Anfang 2015 mit der Erschliessung des Geländes begonnen. Hier soll ein Mischgebiet aus Arbeiten und Wohnen entstehen. Zu dem möchte man auch Einzelhandel, Gastronomie und Naherholungsflächen auf dem Areal haben. Sollte auch hier wie auf dem Nordgelände die Nachfrage sehr gross sein, könnten die beiden Ortsteile Neukirchen und Vluyn in wenigen Jahren zusammengewachsen sein. Auf dem Gelände von Schacht 3 Moers / Kapellen steht ein kleines Heizwerk und ein Mast mit Funkantennen, den Rest hat sich die Natur zurückgeholt. Ein großes Möbelhaus hat Interesse gezeigt, sich auf dem Gelände nieder zu lassen und dort bis zu 350 Arbeitsplätze zu schaffen. Anfang 2017 zwei Jahre nach den ersten Gesprächen mit dem Möbelhändler ist die RAG - Montan immer noch im Besitz des Grundstücks von Schacht 3 weil der Interessent sich nicht mehr gemeldet hat. Nun möchte man mit der Stadt Moers zusammen die Zukunftspläne neu überdenken. Auf dem Gelände von Schacht 4 Kempen / Tönisberg hat sich nichts getan. Ein Teil der Gebäude wird immer noch von der Fa. Naue, die Industriefolien herstellt genutzt und der Rest gammelt langsam vor sich hin. Nach langem herumeiern ist der Förderturm, die Schachthalle und das Fördermaschinenhaus nach Ministererlass aus Düsseldorf im März 2015 von der Stadt Kempen in die Denkmalliste aufgenommen worden. Im Sommer 2016 hiess es dann, dass es drei Interessenten für die Bergwerksanlage gibt von denen einer schon in die engere Wahl gekommen sei. Weiterhin wurde vereinbart,dass bis zu einer Einigung keine Namen genannt werden. Hier bleibt nun abzuwarten wie es weitergeht. 
Mehr zum Schacht: 4 in Tönisberg auf der Seite "Rettet den Zechenturm"

Der lange mühselige Weg vom Bergwerksgelände Niederberg 1 / 2 / 5
Im April 2008 meldete die RAG - Montan Grundstück Gesellschaft, dass
für die Erschliessung des Niederberg Areals 20 Mio. Euro zur Verfügung stehen würden.

Tageszeitung
Mitte September 2008 war den Tageszeitungen zu entnehmen, das die Geschäftsleute, der beiden Ortskerne, Neukirchen und Vluyn sowie der NV - Werbering keine neuen Geschäfte auf dem Niederberggelände haben möchten. Sie fürchten um die Geschäftswelt in den Ortskernen.

Neues aus der Tageszeitung
Am 24.September 2008 berichtete die Rheinische Post, daß der Kreis Wesel bei der Imobilienmesse Expo Real in München vom 6.Oktober bis zum 8.Oktober 2008 für die beiden Zechengrundstücke des ehemaligen Bergwerks Niederberg in
Neukirchen - Vluyn und des ehemaligen Bergwerks Lohberg in Dinslaken um mögliche Firmenansiedlungen Werben will.
 
Von der Expo Real in München
Bei den vom Kreis Wesel vorgestellten Imobilien erweckten das Niederberggelände in Neukirchen - Vluyn und die Königlichen Höfe in Moers besonderes Interesse. Bleibt zu Hoffen, das dieses Interesse bald sichtbar wird.

Neues aus der Tageszeitung vom 04.12.2008
An diesem Beispiel zeigt es sich einmal ganz deutlich was man von großen Versprechungen unserer Politiker halten kann, wenn es um den sogenannten Strukturwandel geht. Soll ein Bergwerk geschlossen werden bekommt man von allen Seiten Unterstützung und Hilfe versprochen. Ist es dann geschlossen geht alles frei nach dem Motto:
 "Was interessiert mich mein Geschwätz von Gestern"
Die Bezirksregierung in Düsseldorf will den Flächennutzungsplan für die große Einzelhandelsfläche auf dem Niederberggelände nicht genehmigen weil er angeblich für die alten Zentren der Stadt schädlich sein würde. Damals als das Bergwerk geschlossen wurde haben vier Minister der Stadt ihre Hilfe zugesagt, doch geschehen ist bis heute nichts. Im Gegenteil: Fast jede Behörde hat der Stadt Steine in den Weg gelegt und das Projekt damit verzögert. Hier könnten Arbeitsplätze entstehen, die wir dringend brauchen. 

Neues aus der Tageszeitung
Am 05.12.2008 war der Tageszeitung zu entnehmen, daß die Montan - Grundstück - Gesellschaft einen Geldgeber für 8.000.000 Euro sucht. Das Geld würde benötigt um das Niederberggelände zu erschließen.
Was ist mit den 20.000.000 Euro, die im April zugesagt wurden?
So wie es aussieht, wird das Niederberg Areal wohl die nächsten Jahre ein Schandfleck in der Stadt bleiben und dafür tragen alle die Verantwortung: Behörden, Stadt und MGG.  Für die Bürger könnte es eine Messlatte für die nächsten Komunalwahlen sein, denn hier würde Leistung sichtbar, nur leider sieht man nichts.


Die Schächte 1/2 vom ehemaligen Bergwerk Niederberg im Januar 2009



Die Grubengasanlage im ehem. Grubenwehrhaus (Altes Lüftergebäude)
Hier befindet sich ein kleines Heizwerk, daß mit Grubengas betrieben wird. Vorraussichtlich reicht das Grubengas noch für ca 20 Jahre. Dieses Heizwerk wäre durchaus in der Lage, daß gesamte Niederberggelände mit Energie zu Versorgen.

Strukturwandel auf dem Niederberggelände 1/2 sieben Jahre nach der Schließung im Januar 2009

Neues aus der Tageszeitung
Am 14.02.2009 berichtete
die NRZ, daß der Stadtrat mit Mehrheit beschlossen hat die Grundstücke an der Mentorstrasse, Drüenstraße und am Neukirchener Ring mit der Bebauung dem Niederberggelände vorzuziehen. So wie es aussieht, glauben auch die Politiker in der Stadt nicht mehr an eine schnelle Folgenutzung des Niederberggeländes. Schließlich hinkt man demZeitplan schon vier Jahre hinterher und keiner kann sagen wann es auf dem Niederberggelände endlich losgeht. Man wolle nun nicht mehr länger Warten und den jungen Familien andere Baugrundstücke anbieten bevor sie ihr neues Heim in einer Nachbarstadt aufbauen.

Neues aus der Tageszeitung
Am 18.11.2009 war in der NRZ zu Lesen, dass die Politik der RAG nun Druck machen wolle. Die CDU legte dem Ausschuss einen Plan vor, der endlich Bewegung in die Sache bringen könnte. Noch immer wartet die Stadt darauf, dass die Montan-Immobilien Gesellschaft ihre Fläche erschließt. Man will nun nur den Beschluss für den Südteil sowie für den Sportbereich im Norden auf den Weg bringen. Die große Wohnbebauung im Norden, mit der die RAG großes Geld verdienen will wird zeitweise ausgesetzt. So wolle man Druck auf die RAG Immobilien machen: Der für die RAG viel versprechende Wohnungsbau-Bereich kommt erst auf den Weg, wenn sich im Süden etwas tut. Zumal es bereits zahlreiche Gewerbe-Interessenten gibt. Sogar für die Einbeziehung der Fördertürme und für die Baudenkmäler gibt es Investoren. Alle Parteien haben sich über den Plan geeinigt und auch der Beigeordnete der Stadt hielt das für eine gute Idee. 

Neues aus der Tageszeitung

Am 23.01.2010 war in den Tageszeitungen zu Lesen, daß die "Sparkasse am Niederrhein"  evtl. bereit wäre der Montan-Imobilien Gesellschaft mit einem Kredit von acht Millionen Euro für die Erschließung des Niederberggeländes unter die Arme zu greifen. Die Verhandlungen sollen in den nächsten Tagen anlaufen. Hoffen wir das beste, denn die Aktivitäten auf dem Bergwerksgelände hinken dem Zeitplan schon mehr als vier Jahre hinterher und die Nachfrage nach Baugrundstücken ist groß.

Neues aus der Tageszeitung
Am 27.03.2010 berichtete die NRZ, daß die Finanzierung des ersten Bauabschittes Dank der "Sparkasse am Niederrhein" stehe. Man werde jetzt in Kürze mit der Erschließung und Vermarktung des Geländes beginnen


Das Niederberggelände im April 2010


Eine der ersten beiden Werbetafeln zur Vermarktung von Gewerbeflächen auf dem Zechengelände



Im Jahr der Kulturveranstaltungen "Ruhr 2010" wurde auch auf den Niederbergschächten in Neukirchen – Vluyn und Moers - Kapellen in der Zeit vom 22.05.2010 bis 30.05.2010 ein gelber Ballon als Schachtzeichen für das ehemalige Bergwerk Steigen lassen. Im gesamten Ruhrgebiet waren es 311 gelbe Ballons, die uns die Standorte von ehemaligen Bergwerken aufzeigten. Mit diesem optischen Schauspiel konnte man den Strukturwandel im Ruhrgebiet sehr deutlich darstellen. Auf dem Gelände des Bergwerks Niederberg zog somit für kurze Zeit wieder etwas Leben ein. Nun bleibt nur zu hoffen, das achteinhalb Jahre nach der Schließung aus dem Brachgelände endlich ein schöner Stadtteil unter Einbeziehung der Denkmalgeschützten Bauwerke entsteht.

Nun folgen einige Fotos vom Mai 2010:



Der Werkschor Niederberg am 23.05.2010 (Schachtzeichen)


Zwei ehemalige Mitarbeiter vom Tagesbetrieb im Hintergrund der gelbe Ballon.
Leider war der Wind so Stark das der Ballon nicht auf 80m heraufgelassen werden konnte
.


Schacht: 1 am 23.05.2010


Schacht: 2 am 23.05.2010


Fördermaschinenhäuser Schacht: 1 am 23.05.2010


Maschinenhaus am 23.05.2010

 
Grubengasanlage (ehem. Grubenwehrhaus)


Schachtzeichen auf dem Parkplatz (Schacht 1/2)


Auftritt der Püttrologen am 28.05.2010 (Schacht 1/2)


Schachtzeichen auf dem ehemaligen Parkplatz Schacht 3 (Moers - Kapellen)


Der Getränkestand (Schacht 3)


Auftritt der Pütrologen am 29.05.2010 (Schacht 3)

Ein weiterer Höhepunkt der Kulturveranstaltungen 2010 war am 05.06.2010 die Aktion "Sing Day of Song"
Die Veranstaltung war gut besucht und gibt Hoffnung, daß auf dem Niederberggelände in Zukunft mehr gehen könnte wie die nächsten Fotos zeigen.



Sing Day of Song 05.06.2010


Sing Day of Song 05.06.2010


Sing Day of Song 05.06.2010  /  Schacht: 1


Sing Day of Song 05.06.2010  /  Schacht: 2


Sing Day of Song 05.06.2010  /  Fördermaschinenhaus Schacht: 2


Sing Day of Song 05.06.2010  /  Fördermaschinenhaus Schacht: 1


Sing Day of Song 05.06.2010  /  Heizöltanks für die Fernheizung


Sing Day of Song 05.06.2010  /  Ohlmannshof vom Werksgelände aus.


Sing Day of Song 05.06.2010  /  Maschinenhaus Rückseite


Aus der Tageszeitung vom 10.01.2011
Zum Neujahrsempfang der CDU - Neukirchen - Vluyn sprach von der RAG - Montan - Imobilien
Prof. Dr. Hans - Peter Noll über die Zukunft des Niederberggeländes. ( Mein Komentar: Hierzu gibt es nicht sehr viel neues zu Berichten weil wir das alles schon einmal gehört haben. ) Aber er versicherte den Anwesenden, daß das Projekt Niederberg in diesem Jahr anlaufe.  Das Projekt habe sich durch den Umbruch bei der RAG sowie bei der Suche nach einem Geldgeber verzögert.
(Ich erinnere mich: Obwohl im April 2008 angeblich 20.000000 Euro bereitstanden, sich aber nichts bewegt hat, dann kam der Umbruch bei der RAG und das Geld war futsch. Dank der örtlichen Sparkasse "Am Niederrhein" steht die erste Finanzierung seit letzten Sommer. Dafür hat man dann solange nach einem Geldgeber gesucht, wo doch alles am Ort geregelt werden kann? )
Der Bürgermeister Harald Lenßen sagte: Er erwarte das die Bagger auf dem alten Zechengelände endlich Anrollen.

Neun Jahre nach der Schließung tut sich endlich etwas!


Interessenten gesucht!


Auf dem Zechengelände Niederberg 5 nördlich der Niederrheinallee soll eine Wohnsiedlung entstehen

Mitte Januar 2011 wurde mit dem Abholzen des Grüngürtels zwischen der Niederrheinalle und dem nördlichen Zechengelände begonnen.
Bis März 2011 sind für das Baufeld 1 und 2 insgesammt 50 Grundstückke reserviert worden. Eine Baufirma, die Schlüselfertige Häuser erstellt hat sich ein Grundstück für 25 - 26 Doppelhäuser reservieren lassen. Ab Mitte des Jahres sollen die Niederrheinallee sowie die Straßen und Kanäle für die ersten Baugrundstücke ausgebaut werden. 

Aus der Tageszeitung 31.05.2011         Kein Raps auf Niederberg
Fast zehn Jahre nach der Schließung des Bergwerks Niederberg möchte die RAG - Montan - Imobilien auf den vorerst noch brachliegenden Grundstücken Raps anbauen. der Grund ist wahrscheinlich, daß Gesamtbild des Brachgeländes bis zur weiteren Bebauung freundlicher zu Gestalten. Zu dem läst sich ja mit Raps auch gutes Geld verdienen. Im Rathaus ist man mit dem Rapsanbau gar nicht einverstanden. Meine Meinung dazu:  Auf die Idee hätte man auch schon einige Jahre früher kommen können, nach so langer Zeit kann man sich eine  solche Aktion auch Sparen. Da sieht man mal wieder das auf dem Niederberggelände die Uhren immer noch langsamer laufen.

Das Wunder von Niederberg
Etwas woran schon fast keiner mehr geglaubt hat, ist passiert:
Am Donnerstag, den 21.07.2011 steht ein Bagger und ein Festzelt auf dem Nördllichen Teil des Niederberggeländes. Nach fast 10 Jahren hat man nun endlich den ersten Spatenstich vollzogen. Das Gelände wird erschlossen, die Niederrheinallee soll bis Anfang 2012 zur Stadtstraße umgebaut sein, so daß mit dem Bau der ersten Häuser Anfang 2012 gerechnet werden kann. Wenn das kein Grund zu Feiern ist!


Der erste Spatenstich        Foto:Stadt Neukirchen - Vluyn Öffentlichkeitsarbeit


Erdbewegung August 2011                                                 Klaus Hardelauf


Kanalbau Aug. 2011             Foto:Stadt Neukirchen - Vluyn Öffentlichkeitsarbeit


Die neue Zufahrt Sep. 2011      Foto: Stadt Neukirchen - Vluyn Öffentlichkeitsarbeit


Die Versorgungsleitungen Nov. 2011       Foto: Stadt Neukirchen - Vluyn Öffentlichkeitsarbeit


Ausbau Niederrheinallee Dez. 2011         Foto: Stadt Neukirchen - Vluyn Öffentlichkeitsarbeit


Neue Kreuzung Dickscheheide Dez. 2011  Foto: Stadt Neukirchen - Vluyn Öffentlichkeitsarbeit


Ausbau der Niederrheinallee im Januar 2012   Foto: Stadt Neukirchen - Vluyn Öffentlichkeitsarbeit


Die zukünftige Straße vom Etzoldplatz zur Wohnsiedlung Niederberg 5 im März 2012   Foto: Stadt Neukirchen- Vluyn Öffentlichkeitsarbeit


Hier führt einmal ein Rad und Wanderweg Richtung Rathaus im März 2012   Foto: Stadt Neukirchen - Vluyn Öffentlichkeitsarbeit


Der Unterbau der Südl. Fahrspur der Niederrheinallee in Richtung Neukirchen im März 2012   Foto: Stadt Neukirchen - Vluyn Öffentlichkeitsarbeit



Mai 2012 Foto Stadt Neukirchen - Vluyn Öffentlichkeitsarbeit


Mai 2012 Foto Stadt Neukirchen - Vluyn Öffentlichkeitsarbeit



Mai 2012 Foto Stadt Neukirchen - Vluyn Öffentlichkeitsarbeit


Mai 2012 Foto Stadt Neukirchen - Vluyn Öffentlichkeitsarbeit


Mai 2012 Foto Stadt Neukirchen - Vluyn Öffentlichkeitsarbeit


Die Niederrheinallee ist fertig. Prof. Noll von der RAG - Montan und Bürgermeister Lenßen weihten die neue Straße am 21.08.2012 mit dem Farrad ein.                         Foto: Stadt Neukirchen - Vluyn Öffentlichkeitsarbeit


Die Niederrheinallee im August 2012                Foto: Stadt Neukirchen -Vluyn Öffentlichkeitsarbeit


Die neue Beshaltestelle Dickscheheide August 2012     Foto: Stadt Neukirchen -Vluyn Öffentlichkeitsarbeit


Hier geht es demnächst mit dem Fahrrad vom Schulzentrum
zum Etzoldplatz          Foto: Stadt Neukirchen - Vluyn Öffentlichkeitsarbeit

Baugrundstücke auf Niederberg gehen weg wie warme Semmel.
Von den 38 Grundstücken im zweiten Wohnquartier auf Niederberg sind bereits 34 weg. Am Dienstag, den 23. Oktober 2012 hatte Christoph Happe von der RAG Montan Immobilien in der Kulturhalle Vluyn den Startschuss für die Reservierungen gegeben, schon am nächsten Morgen quoll sein E-Mail-Fach über. Mehr als 110 Mails waren eingegangen. So wie es aussieht, kann der zweite Bauabschnitt schon Anfang 2013 Starten.



Gehweg nach Norden Juni 2013   Foto: Stadt Neukirchen - Vluyn Öffentlichkeitsarbeit


Gehweg nach Süden Juni 2013   Foto: Stadt Neukirchen - Vluyn Öffentlichkeitsarbeit


Drentheweg Juni 2013   Foto: Stadt Neukirchen - Vluyn Öffentlichkeitsarbeit


Moränenweg Juni 2013   Foto: Stadt Neukirchen - Vluyn Öffentlichkeitsarbeit


Ost - West - Grünzug 2013   Foto: Stadt Neukirchen - Vluyn Öffentlichkeitsarbeit


Landschaftsband Niederberg September 2013


Wohnsiedlung Niederberg 5 im September 2013


Schacht Niederberg 1/2 im September 2013


Schacht Niederberg 5 im September 2013

Das dritte Wohnquartier wird in Angriff genommen
Kurz nach dem Startschuss am 30. Sept. 2014 über die Vergabe der Grundstücke sind von den 53 Baugrundstücken schon 51 vergeben. Anfang 2015 soll die Erschliessung der Grundstücke beginnen, so daß gegen Ende 2015 mit dem Bau der Häuser begonnen werden kann. Somit zeigt sich auch beim dritten Bauabschnitt, wie begehrt die Baugrundstücke auf dem ehemaligen Zechengelände sind. Wer jetzt nicht zum Zug gekommen ist, muss auf die Freigabe des vierten Bauabschnntts
warten.

KITA - Niederberg ab Herbst 2015 geht es los
Das DRK übernimmt die Leitung der neuen Kindertagesstätte im Wohngebiet auf dem Gelände des ehemaligen Schachtes Niederberg 5.

 
Seltsames Treiben auf dem Zechengelände am Bendschenweg
Nächtliche Aktivitäten mit einer Planierraupe bei Flutlicht sorgten im Herbst 2016 für einige Aufregung. Hier sollten von einer angeblich Niederländischen Baufirma mitten in der Nacht verdächtige Erdbewegungen durchgeführt worden sein. Angeblich soll es hierfür Augenzeugen geben. Der RAG Montan als Eigentümerin des Grundstücks sowie auch der Stadtverwaltung ist weder von solchen Arbeiten etwas bekannt, noch ist ein solcher Nachteinsatz angeordnet worden.

Der Stählerne Bergmann
Ein Werk von Anatol Herzfeld soll als erstes Ausstellungsstück des geplanten Skulpturenwegs auf Niederberg aufgestellt werden. Am 15.12.2016 wurde es vom Moerser "Seewerk" nach Neukirchen - Vluyn gebracht.

Enni baut Heizwerk auf Niederberg
Weil das Maschinenhaus des Bergwerks Niederberg vermarktet und anders genutzt werden soll, baut Enni ein neues Heizwerk. Das Heizwerk soll ab dem Herbst 2017 immer dann den Betrieb aufnehmen, wenn an der Müllverbrennungsanlage Asdonkshof nicht genügend Wärme zur Verfügung steht.


                                                                                                                      Foto WAZ am 22.12.2016
Renaturierungsmassnahmen
Der Ophüls und der kleine Hugengraben werden wieder geöffnet. Sie waren beim Aufbau des Bergwerks damals verrohrt worden und sollen nun ihr altes Bachbett wieder zurück bekommen. Ausserdem soll somit das anfallende Regenwasser der östlichen Hälfte der Wohnquartiere und der südlichen Bebauungsfläche abgeführt werden. Zum einen bekommt man damit wichtige naturverbundene Zonen zurück aber zum anderen kommen beim Auskoffern des Bachbeckens die industriellen Sünden der Vergangenheit wieder zu Tage. Somit musste man auf dem ehemaligen Materialplatz des Bergwerks 500 LKW - Ladungen angeblich leicht radioaktiven Erdreichs in den Norden unseres Landes zur Aufbereitung oder Endsorgung Transportieren. Im Herbst 2017 werden wir das Wasserbauwerk bewundern können.


Ophülsgraben zwischen Drüenstrasse und Bendschenweg

Kleiner Hugengraben in Richtung Linden/Tersteegenstrasse im Bau

Kleiner Hugengraben von der Lindenstrasse zum Einlauf in den Vietengraben im Bau

Was wird aus der Südfläche von Niederberg
Ganz einfach: Eine Pommesbude oder einen Getränkemarkt aber nur wenn die Grösse der Verkaufsfläche den Vorstellungen mancher Politiker in unserer Stadt entsprechen würde. Die würden dann im Rat am Ende nach weiteren Gutachten und vielen Diskusionen nur eine Trinkhalle mit Schnellimbiss Genehmigen. Folglich bleibt dann leider nur noch ein weiteres Gewerbegebiet oder einen Kirmesplatz, wobei man bei letzterem wieder die Trinkhalle mit Schnellimbiss in Frage stellen müsste. Alle Waren, die unten aufgeführt sind sollen laut einer Liste der Stadt Neukirchen - Vluyn auf dem südlichen Niederberggelände nicht gehandelt werden.


Sortimentenliste der Stadt Neukirchen - Vluyn

Wenn man sich diese Liste zu Gemüte führt, könnte man zu dem Schluss kommen, dass hier gar kein Einzelhandel erwünscht ist. Warum streitet man sich seit Jahren um die Grösse eines Nahversorgers und  gibt noch Geld für teure Gutachten aus. Wenn ich letztendlich auf dem südlichen Niederberggelände noch nicht einmal eine Bild – Zeitung kaufen kann, hat sich das eh erledigt. Warum schenkt man den Neubürgern bis heute keinen reinen Wein ein, oder wartet man ab bis das vierte Wohnquartier abgewickelt ist.


 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=